Switch to the CitySwitch to the City

Sascha Grammel – Ich find’s lustig

 Sascha Grammel mit einer seiner Starpuppen Josie Sascha Grammel mit einer seiner Starpuppen Josie © Michael Zargarinejad

Man muss ihn inzwischen als ein Ausnahmetalent bezeichnen!

Hatte er sein Debüt einst in einer Talenteshow, mit dem berühmten Satz seines „Adler-Fasan Mischlings“ alias Frederick Freiherr von Furchensumpf, „Hetz mich nicht!“, so füllt er heute Stadien im gesamten deutschsprachigen Raum und darüber hinaus!

Bestechend durch die Vielseitigkeit seines Talents, hat er es zu einer besonderen Berühmtheit als Bauchredner gebracht.

In seiner neuen und aktuellen Show „Ich find‘s lustig“, präsentiert er alle Figuren seines bisherigen künstlerischen Lebens.

Da haben wir nicht nur den berühmten Freiherrn Frederick von Furchensumpf, sondern auch die liebenswerte Schildkröte Josie, mit ihren treuen Kulleraugen. Aber auch ein außerirdischer Handelsvertreter, der über einen Onlinekurs zum Zahnarzt umschulte ist mit dabei. Seine Sprechstundenhilfe ist ihm von Herzen gut und man kann außer an Pfingsten zu jeder Zeit bei ihm zur Sprechstunde kommen.

Auch stellt Sascha Grammel seine „Mietze“ vor, die in Wahrheit ein Spreekarpfen ist und sich als Katze für ihn ausgab, damit er nicht jedes Jahr zu Weihnachten eine Enttäuschung erlebt.

Ein hochintellektueller Hamburger erlebt auch seinen Auftritt und präsentiert seine neue „Pasta-Frisur“ und wer hätte gedacht, dass Frederick von Furchensumpf noch einen Zwillingsbruder hat?

Zwischendurch meldet sich auch noch ein Käse zu Wort und es wird gezeigt, wie man mit „nur nicht Rüdiger“ selbst die Bauchrednerkunst erlernen kann.

Wer keine Karten für die selbstverständlich ausverkauften Hallen bekommt, für demjenigen ist die DVD „Ich find‘s lustig“ in jedem Fall zu empfehlen. Und auch wer schon einmal die Show des Ausnahmekünstlers erlebt hat, wird sich mit der DVD, bestimmt sehr gerne, an einen unvergesslichen Abend erinnern.

Es muss einem auch als erwachsenen Menschen nicht peinlich sein, wieder seine kindliche und alberne Phase neu zu entdecken und es macht mehr als nur Laune, in die Zauberwelt des Sascha Grammel einzutauchen.

Also, „Hetz mich nicht“ und leg den Film ein. Doch besser ist es, live dabei zu sein, wenn man das Glück hat, Karten dafür zu bekommen!

Die Tourdaten zur Show, finden Sie hier

Anzeige
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com