Switch to the CitySwitch to the City

Besuch des Opel-Zoo am Kronberg am 29.9.15

Blick vom Opelzoo auf die Mainmetropole Blick vom Opelzoo auf die Mainmetropole Vielen lieben Dank an Claudia Krogul :-)

Eine liebe Bekannte besuchte vor nicht allzulanger Zeit den Opelzoo in der Nähe der Mainmetropole Frankfurt und stellte uns freundlicherweise den Artikel zur Veröffentlichung zur Verfügung ! Vielen lieben Dank liebe Claudia Krogul, deren Internetseite www.dickydackel.de wir Euch nicht vorenthalten möchten !!

 

Den Artikel mit den wunderschönen Bildern durchsetzt könnt ihr Euch auch im Original hier anschauen !

 

 

Nun komme ich endlich zu meinen Bericht über den Opel-Zoo, den wir im Zuge des Frankfurt Aufenthalts auch noch gemacht haben.

 

Am Dienstag morgen (29.9.15) haben wir um 8 Uhr aus dem Hotel am Zoo ausgecheckt und sind dann Richtung Taunus gefahren. Auf den Weg dahin haben wir bei Mc Donald´s gefrühstückt. Gegen 9:15 Uhr kamen wir dann am Opel-Zoo an.

Der Opel-Zoo liegt mitten in der Pampa an einer Bundestrasse. Der Eingang ist richtig schön gemacht. Der Zoo selbst, geht den Berg runter. Auf dem Rückweg natürlich wieder bergrauf.

Der Eintritt war für uns frei, dank Behinderung. Wir kamen rein und sahen als erstes ein Riesen großes Gehege mit Giraffen, Böhmzebras, Streifengnu und Impala drauf. Wow, wir waren sichtlich beeindruckt. Wir machten also unsere ersten Bilder von den Giraffen und Zebras. Dabei konnte man sehr gut um das Gehege rum gehen. Wir haben uns auch den Giraffen Stall angeschaut, der wirklich sehr schön war. Er sah sehr geräumig und neu aus, ein bisschen wie Pferdeboxen in XXXXXXL. Der Wahnsinn.

Wir liefen zuerst die linke Seite des Zoos ab. Durch den Zoo führte eine öffentliche Straße die man ohne eine Eintrittskarte nutzen durfte. Allerdings durfte man nicht ohne Eintrittskarte die anderen Wege benutzten. Da standen dann überall Schilder, hier nur mit gültiger Eintrittskarte.

Wir kamen bei den Erdmännchen an, die sich in den ersten Sonnenstrahlen in ihrem Gehege sulten. Ein Erdmännchen hielt wache und nahm jeden Geruch auf, den er um die Nase bekam. Dabei endstanden schöne Bilder.

Es ging weiter, vorbei an den Warzenschweinen, den Perlhühnern, dem Marabu, der Braunen Hyäne. Die braune Hyäne war leider am Schlafen, aber so, das man sie wenigstens sehen konnte. Weiter ging es vorbei an den Stachelschweinen, rüber zu den Berberaffen. Der eine Berberaffe hatte es auf mich abgesehen. Der holte sich die ganze Zeit einen runter, und nahm mich offensichtlich als Wixx Vorlage. Ich hatte das erst gar nicht so verstanden, bis ich bemerkte das er mir ständig folgte und sich immer direkt an die Scheibe setzte wo ich vor stand. Und schon fing er wieder mit seinem Spiel an.

Ehrlich gesagt, fand ich es sau lustig und all die anderen Besucher auch.

Schräg gegenüber von den Berberaffen war das Riesen Gehege der Elefanten. Echt mega groß mit einen ganz großen Wasserteich. Und so viel Platz für die Elefanten. Ich war echt überwältigt.

Wir liefen weiter links rum, und mussten nun einen steilen Berg rauf gehen. Auf den Weg nach oben, konnten wir die roten Pander in ihren Bäumen schlafen sehen. Oben angekommen, hatten wir einen tollen Panoramblick nach Frankfurt rüber. Die Skyline war sehr gut zu sehen. Echt toller Ausblick, Frankfurt liegt nur 25 km entfernt vom Opel-Zoo.

Oben standen eine ganze Herde voller mesopotamischer Damhirsche. Man konnte auf so einen Aussichtspunkt gehen und konnte ihnen dann von oben ins Gehege schauen.

An der Kasse hatte ich mir Futtermöhren mitgenommen, diese habe ich bei den Damhirschen erst einmal verfüttert. Das hat richtig Spaß gemacht.

Ich ließ noch was in der Tüte drin und wir gingen weiter und liefen dabei auf dem Apfel-Lehrpfad rum. Überall standen links und rechts verschiedene Apfelbäume mit einer Beschreibung wer, welcher Apfel ist. Wir gingen den Berg wieder runter und dabei an einem Insektenhotel und Bienenstand vorbei. Unten wieder angekommen, gingen wir die Straße links rum weiter, die im Übrigen nach Kronberg führt. Dabei kamen wir noch mal an einer Giraffe vorbei, die alleine Stand mit einem Esel zusammen. Warum weiß ich nicht.

Nun konnten wir da unten nicht weiter gehen, es ging jetzt nur noch rechts weiter. Und da war ein riesen Tor, durch das man nur von der anderen Seite durch kam. Na toll, also mussten wir den ganzen Weg Berg auf zurücklaufen, bis fast vor dem Eingang. Kurz vorher ging es Links wieder rein, wo wir noch mal unsere Eintrittskarten zeigen mussten. Das war dann nicht mehr der öffentliche Teil.

Wir machten eine kleine Pause und holten uns was zu Trinken und nen Brezel. Danach ging es nahtlos weiter durch das Elefantenhaus. Im Elefantenhaus stand wieder mein Lieblingsautomat, mit den präge Münzen. Ich habe natürlich mir eine Münze geprägt und übersah dabei, dass mich 20 Schulkinder bei meiner Aktion beobachteten. Oh man, ich wurde doch leicht rot.

Wir liefen weiter, erst einmal zum Streichelzoo. Im Streichelzoo waren Ziegen, Schafe und Esel vertreten. Ich habe sie alle gestreichelt und mir strahlten die Augen vor Glück! Nach dem Streichelzoo ging es direkt auf´s Klo zum Händewaschen.

An dem Tag wurde Ponyreiten angeboten, leider kein Kamelreiten. Auf ein Kamel hätte ich mich tatsächlich noch gesetzt. Na ja, sollte nicht sein.

Also weiter ging es an den Elefanten vorbei, die ich an einer Stelle dann mit Möhren füttern konnte. Nun ging es wieder nur Berg ab und dabei kamen wir am Rothirsch, Vietnam Sikahirsch und Mufflon vorbei. Endlich waren dann meine Alpaka in sicht, leider konnte man sie nicht Streicheln. Dafür haben wir den Luchs und den Rotfuchs gut beobachten können. Meistens schlafen diese Tiere ja auch.

 

Nun ging es in die letzte Runde unten, wo noch die Nasenbären, Kapuzineraffen und Guanakos auf uns Warteten. Und schon standen wir auf der anderen Seite des Tores. Nun konnten wir hier raus gehen oder einfach wieder umdrehen und den Weg zurücklaufen.

 

Wir entschieden uns den Weg zurückzugehen und dabei noch den Wald-Lehrpfad mitzunehmen. Diesen Weg hatten wir dann auch für uns alleine. Auf dem Weg standen viele Infotafeln, eine Infohütte über Fledermäuse, so wie sämtliche Geweihe die man mal in die Hand nehmen konnte. Ein wirklich sehr schöner Lehrpfad. Nicht nur für Kinder auch für Erwachsen noch was zum Lernen dabei.

Es ging weiter vorbei an den Eulen und Fasanen. Und dann wollte ich noch mal in den Streichelzoo. Ich kaufte mir an einem Automaten eine Schachtel mit Futter für die Tiere. Dann ging ich rein und mein Mann machte die Bilder dazu. Ich war umzingelt von schwarzen Ziegen, die mich nach und nach ansprangen. Bis ich plötzlich vier dieser Ziegen an mir hoch klettern hatten. Dabei verlor ich fast mein Gleichgewicht. Ich hatte Glück, das genau hinter mir ein dickes Schaf stand. Diese fing mich quasi auf, bevor ich wirklich zu Boden gehen konnte. Oh man, was habe ich lachen müssen.

Das Futter war mittlerweile leer, so konnte ich aus dem Haufen von Ziegen und Schafen befreien. Ich holte mir die letzen Möhren aus der Tasche und fütterte noch mal die Esel damit. Und natürlich kamen dann auch die Schafe und Ziegen wieder an. Ich konnte nur noch fliehen. Ich nahm reiß aus und die Schafe und Esel folgten mir ... und wieder bekam ich mich nicht mehr ein. Es war aber auch einfach nur zu schön.

Wir verließen den Streichelzoo und auch den Abgetrennten Bereich vom Zoo. Auf dem Weg zum Ausgang gingen wir noch mal bei den Trampeltieren vorbei. Und da war einer, der total neugierig war. Der wollte immer mit aufs Bild. Und so machte ich einige Bilder mit dem süßen Tier.

Nun gingen wir noch mal zu den großen Giraffen Gehegen, nennt sich auch Afrika Savanne. Da war gerade ein wenig Aktion angesagt und wir konnten die Giraffen und Zebras mal ein bisschen rennen sehen. Was ein schöner Anblick ...

 

Bevor wir den Zoo verließen, nahm ich mir noch einen Magneten für zuhause im Zooshop mit. Dann liefen wir zurück zum Auto und fuhren nach Hause. Die Fahrt dauert zwei einhalb Stunden, bis wir wieder Gesund und Munter daheim waren.

  

Also mein Fazit, dieser Zoo ist es Wert mal eine Reise dahin zu machen!

 

Quelle: Claudia Krogul

 

Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com