Switch to the CitySwitch to the City

BGU weiht neues Gesundheitszentrum mit einem Tag der offenen Tür ein

neues Gesundheitszentrum der BGU Frankfurt am Main neues Gesundheitszentrum der BGU Frankfurt am Main BGU

Ambulantes Rehazentrum erweitert Angebot und bringt neue Arbeitsplätze

Im Oktober 2012 erfolgte der Spatenstich, am 19. Juli diesen Jahres ist es nun soweit: die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik (BGU) feiert ab 11 Uhr die Einweihung des neuen Gesundheitszentrums auf dem nordwestlichen Gelände der Klinik mit einem Tag der offenen Tür.


13 Millionen Euro wurden seitens der BGU in dieses Zentrum investiert. Die MAIN.BGMED Rehazentrum GmbH, die dort auf zweieinhalb  Stockwerken eine Fläche von ca. 2600 qm bezieht, bietet als Tochtergesellschaft der BG-Unfallklinik schon seit 2012 in den Räumen der BGU verschiedene Therapie- und Behandlungskonzepte im Bereich ambulante Rehabilitation, insbesondere berufliche Rehabilitation, sowie Prävention & Fitness an.


„In den neuen, größeren und moderneren Räumen werden wir die Kooperationen mit den medizinischen Fachbereichen, das Therapiespektrum, sowie die Ausstattung und das Angebot erheblich erweitern“, erläutert Thomas Mangelmann, M. Sc., Geschäftsführer der MAIN.BGMED Rehazentrum GmbH.


Kurz gesagt, steht das ambulante Rehazentrum dann auf den drei Säulen der Gesundheit. „Wir sprechen hier von Genesung, Prävention und Wohlbefinden. Unter Genesung verstehen wir alle Angebote, die zur Wiederherstellung der Gesundheit dienen.

Eine Besonderheit ist hierbei unser Anti-Schwerkraft-Laufband, für ein Training unter reduzierter Schwerkraft. Damit ist das MAIN.BGMED Rehazentrum in ganz Frankfurt am Main alleiniger Anbieter. Die Prävention beinhaltet die drei Themenkomplexe Bewegung, Ernährung und Diagnostik. Hier wird selbstverständlich mit modernsten Analyseverfahren gearbeitet. Die dritte Säule Wohlbefinden ergänzt das Angebot um Entspannungsmassagen und eine Sauna“, erläutert Thomas Mangelmann, M. Sc.


Des Weiteren bietet das ambulante Rehazentrum bei gesundheitlichen Problemen, aber auch zur Prävention eine Gesundheitsberatung an. Die Berater zeigen individuelle Lösungsmöglichkeiten auf, wie Arbeitnehmer ihre Gesundheit verbessern können. Dabei wird unter Berücksichtigung der
jeweiligen Krankenkasse darauf geachtet, möglichst kostenneural zu arbeiten.
„Überdies hat und wird sich das Rehateam weiter vergrößern. Bislang wurden über 30 neue Arbeitsplätze seit 2012 geschaffen“, so Mangelmann.
Der Rehabilitation kommt im Heilungsverlauf eine wichtige Rolle zu Die berufsgenossenschaftliche Unfallklinik in Frankfurt am Main bietet beste Voraussetzungen für eine enge Verzahnung von Akutbehandlung und Rehabilitation.


„Die Versorgung aus einer Hand", wird mit diesem Neubau verstärkt und ausgebaut. „Hier wird das Prinzip - Alles aus einer Hand - wirklich gelebt“, erklärt Prof. Dr. med. Reinhard Hoffmann, Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer der BG Unfallklinik Frankfurt am Main. „Dies ist mit vielen Vorteilen
verbunden, denn je früher die Rehabilitation bei Unfallopfern, aber auch nach degenerationsbedingten Operationen einsetzt, umso besser sind die Chancen für die Patienten“, so der Mediziner weiter.


Zudem müssten Patientendaten und –befunde nicht erst beschafft werden, da sie bereits im Haus sind. Eine Rücksprache mit dem behandelten Arzt ist jederzeit möglich.

Im Erdgeschoss des Neubaus wird das Psychotraumatologischen Zentrum für Diagnostik und Therapieplanung mit Dr. med. Holger Freytag und der psychologischen Praxis Krahl auf über 400m² ihre neuen Räume beziehen. Diese waren bisher auf der Ambulanzstation B2 in der BGU zu finden.
Das beauftragte Architekturbüro aus München, die planI 4 architekten sorgten zudem auf der 4100m² großen Nutzfläche für genügend Parkraum, welcher durch eine Tiefgarage mit 50 Stellplätzen und Anbindung an die bestehende Tiefgarage geschaffen wurde.

Quelle: BGU Frankfurt am Main

Letzte Änderung am Montag, 07 Juli 2014 10:25

Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com